Auch in Berlin gibt es Rechtsradikale und Neonazis, die Obdachlose, Bedürftige und Kinder missbrauchen.

Und zwar ist es die Obdachlosenhilfe „Brückenküche Berlin“ am Berliner Ostbahnhof.

Betreiberin dieser Obdachlosenhilfe heißt Cordula Granzow. Auf Facebook nennt sie sich Colly Granzow.


Cordula Granzow, dankt Fan von Holocaust Leugnerin Ursula Haverbeck, für ihre Hilfe.

Eine weitere Betreiberin ist eine Erna Mischke. Jene Erna Mischke posiert bei Facebook mit einer Fotomontage die Schusswaffen auf ihrem Profilbild zeigen.

Wer Schusswaffen offensichtlich für notwendig hält, sollte absolut nicht’s mit Obdachlosen zu tun haben.

Die Obdachlosenhilfe „Brückenküche Berlin“ hat eindeutige Verbindungen in die rechtsradikale Szene.

Ein Mitarbeiter dieser Obdachlosenhilfe war Gast am 10.08.2019 beim sogenannten Pressefest des rechtsradikalen Blog „Ungetrübt Media“ auf Gut Nöbeditz in Stößen.

„Ungetrübt Media“ ist ein rechtsradikaler Blog der Neonazis Alexander Kurth und Jens Wilke.

Vertreten wird „Ungetrübt Media“ von Jan-Philipp Jaenecke. Screenshot

Jan-Philipp Jaenecke ist ein Neonazi aus Gotha.

Nachdem am 17.11.2019 dieser Artikel auftauchte, solidarisiert sich die rechtsradikale Szene mit der Obdachlosenhilfe „Brückenküche Berlin“.

Hintergrund dieser Solidalisierung ist eine GELDSPENDE des Neonazis und ehemaligen NPD Funktionär Carsten Jahn an die Obdachlosenhilfe.
Cordula Granzow hat sich für diese Geldspende des Carsten Jahn bedankt.

„Ungetrübt Media“ hat sich dazu auch noch wie folgt geäußert!

Aktualisiert 01.12.2019

Betreiberin der Obdachlosenhilfe Brückenküche Berlin lässt sich mit Neonazi Pärchen fotografieren.

FAZIT