Mit einer sogenannten „Aktionswoche“ patrouillieren momentan Nazi Bürgerwehren der NPD vor Schulen in verschiedenen dt. Städten.

Sie verteilen Informationsmaterial ohne allerdings darauf hinzuweisen, von wem diese „Schutzzonen“ Kampagne ist.

Angefangen haben sie mit einer Schulwegwache vor der Wolfgang Amadeus Mozart Schule in Berlin Hellersdorf.

Dann waren sie erneut vor einer Schule und zwar in Mockrehna.

Und in Döbeln vor einer Schule.

Danach waren Neonazis vor der Grundschule in Berlin Zepernick.

Hier kündigen sie die Aktionswoche an.

Neonazis waren vor der Schule „am Holländer“ in Döbeln auf Bürgerwehr Streife.

Neonazis der JN sprechen Schüler in Döbeln an, die nicht wissen wer sie da anspricht. Das geht gar nicht und ist absolut indiskutabel.

Und wieder vor einer Schule. Diesmal waren Neonazis in Pirmasens bei der Grunschule Husterhöhe und missbrauchten Schüler & Eltern.

Aktualisiert 04.10.2018

Vor der Hauptmann von Köpenick Schule in Berlin Köpenick haben Neonazis erneut Eltern & Kinder missbraucht

Aktualisiert 05.12.2018

screenshot_2018-10-05-14-49-16-1-997040287.png

Neonazi Stefan Trautmann über den Artikel der SZ.

screenshot_2018-10-05-14-51-12-1-1107592013.png

Bürgerwehr spricht Kinder auf dem Schulweg an

Die Schutzzonen-Kampagne der NPD ist an der Grundschule Am Holländer in Döbeln angekommen. Die Polizei ermittelt