Auch dieses Jahr hat Schlagersänger Frank Zander in Berlin wieder das alljährliche Weihnachtsessen für Bedürftige und Obdachlose ausgerichtet. 

Die rechtsextreme Szene nutzt diese Wohltat allerdings für politische Zwecke und instrumentalisiert sie für Kritik am deutschen Staat, an Politikern und an Prominente. Man solle sich an Frank Zander ein Beispiel nehmen, so wird geschrieben. 

Wenn man allerdings genauer hinsieht, dann wird beim Winteressen für Bedürftige und Obdachlose nicht nach Herkunft unterschieden. Bei dieser Wohltat bekommt jeder was und zwar ausnahmslos. 

Das ist bei der rechtsextremen Szene allerdings anders. Wenn es nach denen gehen würde, gebe es nur Essen für Deutsche. 

Diese sogenannten Lobeshymnen der rechtsextremen Szene, sind also von Heuchlerei kaum zu überbieten. 

Die unseriöse Obdachlosenhilfe der rechtsextremen Szene 

Die verlogene Obdachlosenhilfe des Neonazi Marco Wruck aus Bautzen