Logo_JF
Aktuell geistert auf vielen diversen rechtextremen Facebook-Seiten und in Gruppen ein YouTube Doku-Trailer mit dem Titel Porno, Peitsche, Pädophilie: Perversion im Klassenzimmer“  herum. Der Urheber dieses Videos ist die Junge Freiheit. Das Video wurde auf deren YT Kanal hochgeladen.
10.03.2016 Demo für alle

Die Junge Freiheit ist ein rechtsextremes Hetzblatt.

Die Junge Freiheit (JF) gilt als Hauptorgan und Sammelbecken der Neuen Rechten. Sie versucht, eine moderne Gesellschaftskritik von rechts außen zu etablieren.

Quelle –> https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/lexikon/j/junge-freiheit

Lange Zeit war klar, dass die JF zur (z.T. extremen) Rechten gehört und unter dem Deckmantel des Konservatismus völkische, nationalistische und antidemokratische Positionen verbreitet.
Quelle –> https://www.antifainfoblatt.de/artikel/die-%C2%BBjunge-freiheit%C2%AB

„Das Blatt ist unappetitlich“

Das Leitmedium der Neuen Rechten, die „Junge Freiheit“, wird 25 Jahre alt. Auflage: steigend. Die Autoren unterstützen die Thesen Thilo Sarrazins und geißeln die EU-Hilfe für Griechenland. Stephan Braun ist einer der schärfsten Kritiker der „JF“ – im Gespräch erzählt er, warum er die Wochenzeitung für gefährlich hält.

Quelle –> http://www.sueddeutsche.de/medien/die-junge-freiheit-wird-das-blatt-ist-unappetitlich-1.1101653

Das sich Neonazis und Rechtsextreme sich für das Thema „Kindesmissbrauch“ interessieren, dürfte mittlerweile bekannt sein. Sie fühlen sich da als moralische Instanz, nur ist es eben so, dass die Rechten ihre Kinderporno- und Pädophilen Skandale schlichtweg ignorieren und lieber mit den Finger auf andere zeigen.
Spricht man sie darauf an, wird man als Lügenpresse oder ähnliches verleumdet. 
Kommen wir nun also zu den Personen, die im YT Video-Trailer zusehen sind.
Als da wären…..

Hedwig von Beverfoerde

10.03.2016 Demo für alle 1

Mit ihrer „Demo für Alle“ kämpft sie gegen die „Ehe für Alle“: Hedwig von Beverfoerde ist für die Initiative „Enough is Enough“ daher die „Miss Homophobia 2015“.

„Enough is Enough! Open your mouth!“ hat Hedwig von Beverfoerde zur „Miss Homophobia 2015“ gekürt. Das LGBTI-Netzwerk ist der Ansicht, dass die 53-Jährige zur „aktivsten Vertreterin von Angst und Hass gegenüber Lesben und Schwulen in Deutschland geworden ist.“ Von Beverfoerde ist Gründerin der „Initiative Familienschutz“ und Organisatorin der „Demo für Alle“ in Stuttgart und Hannover, die sich gegen die „Ehe für Alle“ ausspricht. Zusammen mit der AfD-Vize-Vorsitzenden Beatrix von Storch organisiert sie unter diesem Namen seit über zwei Jahren regelmäßige Kampagnen, Petitionen und Demonstrationen um der „Homo- und Genderlobby“ den „Kampf“ anzusagen.

Sie werte Lebensgemeinschaften gleichgeschlechtlichen Partner ab und fordere Therapien und Enthaltsamkeit für Homosexuelle, um diese von ihrer „Krankheit“ zu heilen, begründet „Enough is enough“ die Entscheidung. Es ist das erste Mal, dass die Initiative eine „Miss Homophobia“ verkündet.

Quelle –> http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/lgbti-netzwerk-kuert-familienschuetzerin-hedwig-von-beverfoerde-ist-miss-homophobia-2015/12720964.html

„Demo für Alle“ gegen alles „Andere“: Frauen in Führungsrollen

Bei den vielfalt-feindlichen „Demos für alle“ wird ein traditionelles Familienbild propagiert – als einzige mögliche Art zu Leben. In der ersten Reihe der homophoben und antifeministischen Veranstaltungen stehen, ganz im Sinne der rechten Ideologie, viele Frauen. Schließlich ist die Familie in rechten Kreisen definitv Frauensache. Scheinbar sprechen sich die Organisatorinnen und Rednerinnen dafür aus, (christliche) Traditionen und Normen hochzuhalten. Doch sie nehmen in Kauf, nicht nur Lebensrealitäten zu ignorieren und Menschen durch ihren Hass abzuwerten, sondern auch, nicht nur gegen ihre eigene Freiheit in der Lebensgestaltung als Frauen zu sprechen, sondern auch gegen das Leben, dass sie selbst als politische Aktivistinnen oder Autorinnen führen.
Über Dr. Jacob Pastötter kann man hier etwas nachlesen
10.03.2016 Demo für alle 2
Weiter geht es mit der Karla Etschenberg
10.03.2016 Demo für alle 3
Prof. Dr. Karla Etschenberg warnt vor Homo-„Propaganda“ an Deutschlands Schulen – wie kam sie bloß in den Fachbeirat der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld?
Quelle –> http://www.queer.de/detail.php?article_id=22712
Zum Schluss der Dr. Martin Voigt
10.03.2016 Demo für alle 4
Redakteuer der Jungen Freiheit. Aha also sehr unabhängig und objektiv wenn man für eine rechtsextreme Zeitung schreibt.
Hierzu auch der Link zu Queer –> http://www.queer.de/detail.php?article_id=22702

Fazit: Wir haben hier also Rechtsextreme, Neonazis und homophobe Arschlöcher.

Advertisements