Da ist ist sie mal wieder, die unsägliche Veranstaltung mit dem Namen „1.000.000Stimmen gegen Kinderschänder“. Diesmal nicht von der NPD, sondern………

Schauen wir uns die Veranstaltung und die dazugehörige Facebook-Seite mal genauer an.

image

Das Titel Bild der Facebook-Seite wurde inzwischen geändert, da man mit dem hier zusehende Bild, das abgebildete Kleinkind missbraucht hat

image

.

Die Daten dieser Veranstaltung. Eine Anmeldebestätigung seitens des Veranstalter ist nicht vorhanden

image

.

Hier noch mal die Aussage dass die Demo zu 100% angemeldet sei.
Okay gehen wir mal von aus

image

Hier auch wieder gut zusehen, die üblichen rechten Fotomontagen aus dem Internet

image

Oder diese hier…….

image

….oder die hier…….

image

……oder auch diese ………

image

Das die dort Beiträge der Jungenfreiheit.de veröffentlichen, macht es dann nicht besser.

Bisher also absolut ein unseriöser Auftritt.

image

Kommen wir zu den Teilnehmer dieser Veranstaltung.
Unter Zusagen findet man unter anderem folgende Neonazis und andere extreme.

image

Unter Eingeladen geht es dann weiter. Von Neonazis, Rassisten und Reichsbürgern ist alles dabei.

image

Also schon mal richtig scheiße.

image

Da ändert auch nicht eine Distanzierung von der NPD.
Dazu später mehr.

Weiter geht es mit den ganzen Facebook Seiten, die diese Seite supporten. Als da wären.

image

Sehr interessant nicht wahr?

Ach guck an, nicht nur Beträge der Jungenfreiheit.de sondern auch noch von Pro.Deutschland.

image

Unterdessen wurde der Einladungstext geändert. Keine NPD, gegen Todesstrafe. Naja nicht wirklich.

image

image

Noch mehr von den diversen rechten Fotomontagen aus dem Internet.

image

Kommen wir zu diesem Beitrag

image

Auffällig ist, das immer von „uns Eltern“ geschrieben wird. Ist Ihnen bestimmt schon aufgefallen.
Schauen wir uns mal dieses Video an, was in diesem Beitrag gezeigt wird. Wichtig hierbei ist das Datum.
Gucken wir mal bei Google.

Na das ist ja ein Zufall. Was haben wir denn da.
image

Das gleiche Datum. So ein Zufall aber auch.

Darum wird hier auch immer von „uns Eltern“ geschrieben.

BESORGTE ELTERN.

Besorgte Eltern – Wer sie sind und was wie wollen
Seit Anfang 2014 propagieren selbsternannte „besorgte Eltern“ in deutschlandweiten Demonstrationen die Angst vor einer „Frühsexualisierung“ von Kindern. Die regelmäßigen Aufmärsche dienen auch als Plattform für homophobe, rechtsextreme und radikal-christliche Meinungsäußerungen. Grund für die Proteste sind die Bestrebungen einiger Landesregierungen, sexuelle Vielfalt in die Lehrpläne des Sexualkundeunterrichts aufzunehmen. Wer steckt dahinter und was wollen die „besorgten Eltern“ wirklich? http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/besorgte-eltern-%E2%80%93-wer-sie-sind-und-was-wie-wollen-10130

Aktualisiert 04.07.2015

Beitrag von der Identitären Bewegung Deutschland wurde geteilt.
image
Und Werbung für Pi-News wird auch gemacht.
image

Und jetzt wird es lächerlich……
image
„Weck speeren“

Und dann auch noch Pegida…..
image
Wär über Pegida in Europa meckert ist da für.

Aktualisiert 11.07.2015
Support dieser Seite.
image

Und allmählich wird auch klar um was es hier eigentlich geht. Jedenfalls nichts mit Kindesmissbrauch.
image

Hier etwas größer…..
image
image

Aktualisiert 17.07.2015
image
Und auch dieser Blödsinn ist ausm Internet nicht weg zu bekommen.

Eine Fotomontage, die möglicherweise aus dem Jahr 2012 stammt, wo zwischen zwei unterschiedlichen Straftaten, populistisch verglichen wird.
Beide Straftaten sind nicht vergleichbar und werden es auch nie sein.

Beide Fälle sind hier aufgelistet. Wer weiter lesen möchte, darf sich gerne weiter über Google informieren.

Hans B.
Viereinhalb Jahre Haft wegen Kindesmissbrauchs
Im so genannten Haiti-Prozess hat die Staatsanwaltschaft in Landshut eine Haftstrafe von viereinhalb Jahren gegen den Angeklagten Hans B. verhängt.
Quelle: Weiter lesen ——> http://www.welt.de/regionales/muenchen/article13829731/Viereinhalb-Jahre-Haft-wegen-Kindesmissbrauchs.html

Kim Schmitz
Der deutsche Internetunternehmer Kim Schmitz ist in Neuseeland auf Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Da keine erhöhte Fluchtgefahr besteht, darf Dotcom auf sein Anwesen bei Auckland zurückkehren.
Die neuseeländische Justiz hat den aus Deutschland stammenden Megaupload-Gründer Kim Schmitz gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt. Bei einer Anhörung vor einem Gericht in Auckland habe der Richter am Mittwoch keine besondere Fluchtgefahr erkennen können, da das gesamte Vermögen des 38-Jährigen beschlagnahmt sei. Das berichteten neuseeländische Medien.
Drei Mitarbeiter des 38-Jährigen, der auch die finnische Staatsbürgerschaft besitzt seinen Namen inzwischen in Kim Dotcom geändert hat, waren schon zuvor gegen Kaution aus der Untersuchungshaft freigekommen, darunter zwei weitere Deutsche. Die vier waren am 20. Januar auf Antrag der US-Behörden von der neuseeländischen Polizei wegen Internet-Piraterie festgenommen worden
Quelle: Weiter lesen —-> http://www.focus.de/digital/internet/megaupload-kim-dotcom-kommt-auf-kaution-frei_aid_716463.html

Weitere Informationen sind im Internet nachzulesen.

image
Online-Veranstaltungen die sich gegen Sexualstraftäter wenden, wie zum Beispiel. “1.000.000 Menschen oder Stimmen gegen Kinderschänder” haben folgenden Sinn und Zweck.
Nämlich ausschließlich “Likes” einzusammeln.

Die Idee zu diesen Online-Veranstaltungen kommt ausschließlich von der NPD und wurde jetzt auch noch von den „Besorgten Eltern“ nachgemacht.

Diese Online-Veranstaltungen sind weder präventiv noch dienen sie der Aufklärung.
Auf keiner der bisherigen Online-Veranstaltungen die es aktuell gibt und bisher gab, wurden in keinster weise Beiträge vom Seitenbetreiber veröffentlicht, die den Betroffenen jemals hätten helfen können. Nicht ein einziger Link.

Warum man keinen Hinweis auf den Veranstalter findet.

Das ist eigentlich ganz logisch. Würde man einen Hinweis sehen, wäre der Sinn und Zweck verfehlt, den der Veranstalter ja erreichen will. Nämlich ziemlich viele “Likes” sammeln und den ein oder anderen mit dieser Online-Veranstaltung in die rechtsextreme Szene ziehen. So wie es die NPD halt macht.

image

Veröffentlichung einer URL die zu einem Beitrag von #Udo #Ulfkotte führt.

http://www.saarbreaker.com/2009/04/internetzensur-zum-schutz-der-staatsgeheimnisse/
image

Advertisements