Vorweg, wir reden hier ausschließlich über unseriöse Seiten.

“Schockierend Achtjährige bringt Kind zur Welt” , kaum erst gelesen, landet dieser Beitrag schon auf einer dieser unzähligen vermeintlichen Kinderschutz-Seiten auf Facebook. Ohne daß sich der oder die Seitenbetreiber jemals überhaupt Gedanken darüber machen, ob die Story echt oder ein Fake ist. Die Aufmachung ist so dermaßen krass, die Story muss einfach stimmen.

Von wegen.

Stell dir vor, du hast diese Facebook Seite geliked und klickst auf diesen Beitrag. Und jetzt das tolle. Du wirst in eine Abo-Falle geleitet und merkst es nicht mal.
Du bist immer noch dabei, sich über diese unfassbare Story Gedanken zu machen. Du bist schockiert und fassungslos. Doch eigentlich wirst du verarscht. Der Seitenbetreiber, der selbst auf jeden Scheiß und Müll hereinfällt, veröffentlicht Unwahrheiten und gleichzeitig auch noch und das ist ja der Punkt, auch noch Schadsoftware. Er handelt also unverantwortlich im Sinne seiner Facebook Freunde und natürlich sich selbst.

image

Zum Glück gibt es da die Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.
Kurz „Zuerst Denken und dann Klicken“ ZDDK oder per Web MIMIKAMA.

Hier der Bericht dazu.
http://www.mimikama.at/allgemein/schockierend-achtjhrige-bringt-kind-zur-welt-vorsicht-hier-lauern-teure-abos/

Oder…….

Facebook-User sucht Mädchen für eindeutige Handlungen.
Oh da ist Bevölkerung aber mächtig sauer. Sauer? Von wegen. Hier sprudelt nur noch so der Hass heraus. Von Morddrohungen, Foltermethoden und Todesstrafen-Forderungen ist alles dabei.
Der oder die Seitenbetreiber veröffentlichen also einen Beitrag und nehmen einfach so in Kauf, dass unschuldige Menschen defamiert werden, sie mit dem Tode bedroht werden, obwohl diese unschuldig Beschuldeten nicht mal Ahnung davon haben, dass ihr Foto dafür benutzt wird.

image

Du gibst also einer Facebook Seite dein Like, die skrupellos wild fremde Menschen den Tod wünschen. Die sich nicht mal dafür interessieren, ob diese Veröffentlichung der Unwahrheit entspricht?
Sie sollten sich schämen.
Zum Glück gibt es da die Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.
Kurz „Zuerst Denken und dann Klicken“ ZDDK oder per Web MIMIKAMA.

Hier der Bericht dazu
http://www.mimikama.at/allgemein/facebook-user-sucht-mdchen-fr-eindeutige-handlungen/

Advertisements