Mit einem KLICK und der Sexualstraftäter ist weg – Clickbaiting!

Wie Facebook-Seiten mit dem Thema „Kinderschutz“ Clickbaiting betreiben!

Es gibt tatsächlich Facebook-Seiten die suggerien wollen, daß man mit dem Klick auf dem Like Button, gegen „Kinderschänder“ sei oder man härtere Strafen wolle.

Was haben die seriösen Organisationen nicht alles jahrelang unternommen, um Missbrauch zu verhindern bzw um Aufklärung und Prävention zu tätigen. Alles umsonst.
Und dann kam auf einmal Facebook. Niemand hätte jemals damit gerechnet, daß der Like Button so erfolgreich sein würde. Einmal geklickt oder geliked, ist der Sexualstraftäter weg oder es gibt härtere Strafen. Kein einziger, der noch eine Straftat verübt. Der Wahnsinn.

Zusammengefasst heißt das, man möchte also mit Hilfe IHRES Klicks auf den Like Button, ein Zeichen gegen Missbrauch setzen. Und dann? Was passiert wenn 1.000.000 Likes zusammen sind? Ist IHR starkes Zeichen, das von IHNEN eingefordert wurde, dann auf einmal vorbei? Hat IHR klick also irgendwas gebracht?
Stellen Sie sich vor, ein Sexualstraftäter wird auf eine dieser Seiten aufmerksam. Glauben Sie ernsthaft, daß dieser Täter von einer Straftat ablässt, wenn er sieht, daß ausgerechnet SIE an dieser Veranstaltung teilnehmen?

Es wird sich nichts ändern, denn Online kann sich auch nichts ändern. Die Prävention und Aufklärung findet als erstes zu Hause statt, im familiären Umkreis, aber Clickbaiting ist kontraproduktiv.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s