Seitdem wir uns im Jahre 2008 bei Facebook registriert hatten, ist auf dieser Community sehr viel passiert.
Auch wir nutzten Anfangs diese um Online-Spiele zu spielen und um anderen Blödsinn zu machen. Wir machten uns kaum Gedanken, über das was geschrieben wurde, wir glaubten alles was auf unserer Timeline rauf und runter veröffentlicht wurde. Auch machten wir uns keine Gedanken, welche Auswirkungen dies haben könnte. Es wurde alles und jeden Mist veröffentlicht.
Im Jahr 2008 hatten wir auch noch nicht die rechtsextreme Szene aufm Schirm, obwohl sie damals schon recht aktiv war.
Selbst die darauf folgenden Jahren waren wir genau so naiv, wie sonst auch.
Bis zu dem Zeitpunkt, als wir auf die NPD Veranstaltung1.000.000 Stimmen gegen Kinderschänder -Freunde einladen!!!“ gestoßen sind. Von da an war es mit der Naivität vorbei. Denn ohne es zu ahnen wurden wir extrem schnell mit der rechtsextremen Szene konfrontiert. Und zwar so heftig, dass wir uns dazu entschlossen hatten, konsequent dagegen anzugehen. Wir starteten einige Projekte die die Machenschaften auf Facebook der Neonazis aufdecken sollten. Ganz besonders beim Thema „Missbrauch und Misshandlung von Schutzbedürftigen“ bzw von Menschen im Allgemeinen.
Das ist, wie sich bestimmt einige denken können, gar nicht so einfach. Die rechtsextreme Szene war bereits so stark auf Facebook untereinander verankert, dass es kaum möglich erschien, irgendetwas auszurichten.
Doch das war uns egal.
Zum Glück waren wir nicht die Einzigen, so das wir ohne Probleme anfangen konnten.
image

Mit erschrecken mussten wir in den Jahren bis 2014 feststellen, das die rechtsextreme Szene immer stärker auf Facebook wurde, ohne das Facebook nicht wirklich konsequent was dagegen auszusetzen hatte.
Auch wenn des öfteren rechtsextreme Seiten und Profile gelöscht oder gesperrt wurden, so wirklich erfolgreich ist Facebook beim Kampf gegen Rechts absolut nicht. Ganz im Gegenteil. Man bekommt den Eindruck, dass es Facebook relativ egal ist.
Hakenkreuze, Hitlergrüsse, Abbildungen von Adolf Hitler uvm, Holocaustleugnungen ohne Ende, Aufrufe von Neonazis zur Lynchjustiz, Morddrohungen, Denunzierungen, und und und…… All dies ist Tagesordnung und ist jeden Tag auf Facebook zusehen und zu lesen.
Ganz schlimm ist es mit den „Themen Seiten“ auf Facebook, die von der NPD und anderen Neonazis betrieben werden und die täglich mehr und mehr werden.
Denn hier spielen die Neonazis mit den Ängsten der Bevölkerung. Da ist der „Tierschutz“ genau so im Programm, wie das Thema „Kindesmissbrauch„.
Es ist absolut indiskutabel und nicht zu tolerieren, das Betroffene auf Kosten von rechtsextremer Propaganda ein zweites mal missbraucht werden.
Ebenfalls mussten wir immer wieder feststellen, das wir massiv denunziert und verleumdet wurden, nachdem wir auf Facebook Seiten und in Gruppenn Aufklärung betrieben hatten. Vorwürfe wie zum Beispiel, wir wären selbst „Kinderschänder“( http://wp.me/p4M23y-cy ) dürfen wir uns regelmäßig anhören und durch lesen. Mittlerweile sind wir diese Anfeindungen, Verleumdungen und Denunzierungen gewöhnt.
Nichtsdestotrotz arbeiten wir weiter an der Aufklärung und Prävention. Provokationen hindern uns nicht und machen uns nur noch stärker im Kampf gegen den Missbrauch mit dem Missbrauch!

Advertisements